Welche Art von Zauber beinhaltet „Gravitation“?
Etwa, dass sie die Füße der Menschen an die Erde klebt, während sie die Erde selbst dazu bringt, sich in Ellipsen um die Sonne zu drehen? Diese beiden Auswirkungen sind sehr verschieden und doch wird ihnen dieselbe Ursache zugeschrieben.

Außerdem findet man diese magnetengleiche Anziehung massiver Objekte, die der Gravitation zugeschrieben wird, nirgendwo sonst in der Natur. Es gibt kein natürliches Beispiel einer massiven Kugel oder irgendeines massiven Objektes mit anderer Kontur, welches nur aufgrund seiner Masse, kleinere Objekte dazu bringt ,an ihm zu haften oder ihn zu umkreisen!

In einem Brief an Dr. Bentley vom 25. Februar 1692 schrieb Newton: “[…] daß ein entfernter Körper auf einen anderen durch ein Vakuum ohne die Zwischenschaltung von etwas Anderem einwirken könnte, stellt für mich eine derartig große Absurdität dar, daß ich glaube: niemand, der in philosophischen Belangen über eine entsprechende Denkfähigkeit verfügt, wird je darauf hineinfallen.“

„Gravitation“ ist ein Krückstock der Priesterklasse der modernen „heliozentrischen Bibel“, ohne den sich Verse ,wie etwa der folgende ,gar nicht erst zitieren lassen könnten : „Die Wasser/Landkugel dreht sich mit 1667 km/h um die eigene Achse, mit 108.000 km/hdreht sich alles um die Sonne, alles zusammen dreht sich mit 800.000 km/h in der Galaxie und das ganze treibt mit dem Rest der „Urknall(Theorie)“ Energie und knapp 1 Milliarde km / h weg von der Stelle, an der der 'Urknall'stattgefunden hat, wobei die 'moderne Wissenschaft' den Ort ;wo der Urknall statt gefunden hat, nicht exakt bestimmen kann.“

„Wir irren uns empor.“
Gerhard Vollmer

Newton dachte sich die Gravitation aus!

Später wurde ihnen klar, dass ihre Berechnungen alle zu einer riesigen Singularität führten, bei der das Universum gänzlich zerquetscht würde…

Um dem entgegenzuwirken erdachten sie sich die Dunkle Energie , die im Grunde Anti- Gravitation ist…

...Nun zeigten jedoch die Berechnungen, wie sich alles voneinander wegbewegen wird, bis Dunkle Energie das Raum-Zeit- Kontinuum zerreisst…

Um also beides auszugleichen dachten sie sich Dunkle Materie aus, um Gravitation und Dunkle Energie zu verknüpfen…

Wir finden eine phantasievolle Rechtfertigung nach der anderen, nach der anderen…

Eine große phantasievolle Agenda!

Wir haben das Originalvideo mit der Übersetzung von Paul Breuer für den youtube Kanal „Eric Dubay“ ins Deutsche übersetzt.

Reupload: "Eric Dubay Deutsch" https://www.youtube.com/watch?v=vvyFOJabcj4
Synchronisation und Aufarbeitung: MOYO Film - Videoproduktion

Original: "How Gravity Works on Flat Earth"

Übersetzung: Paul Breuer

Ton © Stoffteddy (MoYoSTudio (˚ᴥ˚) Bärlin / http://www.moyo-film.de / 2018)

Video: Jan (yoice.net)

http://www.moyo-film.de/ http://www.yoice.net/ https://flache-erde.info/

PDF Download Wie-Gravitation-auf-der-Flachen-Erde-funktioniert

Filmprojekte unterstützen: http://paypal.me/yoice/

Copyright Disclaimer Under Section 107 of the Copyright Act 1976, allowance is made for "fair use" for purposes suchrein belong to their respective copyright holders, I do not claim ownership over any as criticism, comment, news reporting, teaching, scholarship, and research. Fair use is a use permitted by copyright statute that might otherwise be infringing. Non-profit, educational or personal use tips the balance in favor of fair use. All copyrighted materials contained heof these materials. I realize no profit, monetary or otherwise, from the exhibition of this video.

Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz) § 51 Zitate

Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist. Zulässig ist dies insbesondere, wenn

1. einzelne Werke nach der Veröffentlichung in ein selbständiges wissenschaftliches Werk zur Erläuterung des Inhalts aufgenommen werden,
2. Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden,
3. einzelne Stellen eines erschienenen Werkes der Musik in einem selbständigen Werk der Musik angeführt werden.

It is not intended to proclaim copyrights - the information is free for educational purposes of humanity only